Abwicklerin für
Rechtsanwalt Michael Hannak

Rufen Sie uns an:
06022 / 2055-2206

Nachricht senden

Am Neubergsweg 8 (3. OG)
63868 Großwallstadt

FAQ


Hier unter FAQ (Frequently Asked Questions) finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Fortführung der Kanzleiaktivitäten von Michael Hannak.

Rechtsanwältin Karin Zehnter

Wie geht es weiter mit der Kanzlei Hannak?

Rechtsanwältin Karin Zehnter ist von der Rechtsanwaltskammer Stuttgart mit der Abwicklung der Kanzlei Hannak beauftragt. Das heißt, sie übernimmt alle Mandate im Auftrag der bisherigen Kanzlei.

Dies wiederum bedeutet für Mandanten von Rechtsanwalt Hannak, dass alle Mandate weitergeführt werden. Es besteht auch kein Risiko hinsichtlich bereits geleisteter Vorschüsse, denn Karin Zehnter tritt quasi direkt in „die Fußstapfen“ von Michael Hannak.

Als Mandant müssen Sie kein neues Mandat erteilen.

Gleichzeitig sorgt Karin Zehnter dafür, dass keine gesetzten Fristen verstreichen und beantragt entsprechende Verlängerungen, um sich in die Fälle einarbeiten zu können.

Somit entstehen Mandanten keine Nachteile.

Selbstverständlich nimmt Karin Zehnter mit der RA-Assist Rechtsanwaltsgesellschaft mbH gern auch neue Mandate an.

Wer ist Rechtsanwältin Karin Zehnter?

Karin Zehnter ist seit 2005 zugelassen als Rechtsanwältin. Sie übernimmt die Abwicklung der Kanzlei von Herrn Rechtsanwalt Michael Hannak.

Karin Zehnter Geschäftsführerin und Rechtsanwältin bei der RA-Assist Rechtsanwaltsgesellschaft mbH in Großwallstadt.

Durch ihre Berufserfahrung und die Leitung einer großen Kanzlei sind Mandate, die zuvor an Herrn Rechtsanwalt Michael Hannak erteilt wurden, bestens aufgehoben. Durch das Team bei RA-Assist Rechtsanwaltsgesellschaft mbH bündelt Karin Zehnter umfangreiches Knowhow „unter einem Dach“ und kann alle Rechtsgebiete von Herr Rechtsanwalt Michael Hannak abdecken.

Was ist eigentlich ein „Abwickler“ für eine Rechtsanwaltskanzlei?

Die Bestellung eines Abwicklers durch die zuständige Rechtsanwaltskammer erfolgt in erster Linie zum Schutz des Mandanten sowie zur Wahrung einer funktionierenden Rechtspflege.

Der Abwickler wird tätig in eigener Verantwortung, jedoch im Interesse, für Rechnung und auf Kosten des verstorbenen Anwalts tätig. Dies regelt der § 55 Abs. 3 BRA). Die Tätigkeit erstreckt sich nicht auf das Vermögen des Ausgeschiedenen, insbesondere tritt der Abwickler nicht in die Vertragsverhältnisse des Ausgeschiedenen ein.

Der Abwickler muss seine Bestellung bei dem Gericht anzeigen, bei dem der ausgeschiedene Rechtsanwalt tätig war (§ 55 Abs. 2 Satz 5 BRAO). Sowohl die Gegner als auch alle beteiligten Gerichte sollen im Rahmen der Mandatsfortführung über die Tätigkeit des Abwicklers informiert werden.

Der Abwickler muss die schwebenden Mandate abwickeln. Dazu soll er sich einen Überblick über den Aktenbestand des ehemaligen Inhabers verschaffen.

In der Folge hat der Abwickler die gleichen anwaltlichen Befugnisse wie der Vorgänger.

Welche Kosten kommen auf Mandanten zu?

Für bisherige Mandanten mit noch nicht abgeschlossenen Angelegenheiten entstehen keine Zusatzkosten. Damit bleibt alles wie gehabt. Vorschüsse, Anzahlungen oder Teilzahlungen bleiben wirksam.

Gleichwohl darf der Abwickler im Namen der Kanzlei das noch nicht gezahlte Honorar fordern, das früher vereinbart wurde oder das ihm nach den entsprechenden Vergütungssätzen gemäß RVG oder den getroffenen Individualvereinbarungen zwischen den Parteien zusteht.